Wie soll man bei all dem Mist sorglos sein?

Foto: Anja Ehgartner / www.anjafotografia.de

Lemming: Wie soll man bei all dem Mist sorglos sein?

Bu: Was meinst du?

Lemming: Hör dir doch die Nachrichten an. Da werden die Flüchtlinge begrüsst und willkommen geheißen. Selbst die Bildzeitung verteilt in Kioskes und Tankstellen Aufkleber mit "Refugees welcome!" Und plötzlich hört man wieder, dass Grenzkontrollen eingeführt werden. Die Länder bekommen nicht das Geld, was sie brauchen um die vielen Flüchtlinge aus Syrien menschenwürdig unterzubringen. Und jetzt arbeitet man schon wieder an der Verschärfung des Asylrechts. Wie denn nun - rein oder raus oder was?

Bu: Nicht immer im Außen schauen und sich dort verrückt machen lassen, rät die Yogaphilosophie. Immer erst bei sich selbst nachspüren, bevor man sich aufregt, urteilt, handelt.

Lemming: Du immer mit dieser Yogaphilosophie und den ganzen Verdrehungen. Ist das denn richtig, nur bei sich bleiben, wenn es in der Außenwelt rumpelt, schreit und schäppert?  Und da will man sich ja auch nicht nachsagen lassen, man drehe sich nur um sich selbst.

Bu: Aber tut man das nicht ohnehin letztendlich immer? Heißt doch auch nicht, dass man tatenlos bleibt, wenn man die Lage innen und außen erst einmal sorgfältig prüft.

Lemming: Hm...

...welchen Tatort gibt es eigentlich heute?

JJ: Ihr habt immer einen Denkstress. Wofür ist das gut? Das Leben ist nun mal voller Überraschungen und Abenteuer. Ich brauch nun eine Abkühlung! Wer kommt mit?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    der Dude (Sonntag, 27 September 2015 10:59)

    Hi JJ, wie wär’s, du kommst mal hier bei mir vorbei? Von wegen Abkühlung, habe momentan einen riesen See oder eher einen Seekomplex vor der Haustür. Würde dir sicherlich gefallen!
    Übrigens Bu, das mit dem 'Immer erst bei sich selbst nachspüren" ist schön gesagt, doch leider so manches Mal schwer umsetzbar. Und dann sind da ja auch noch die diversen Autobahnen im Hirn, die sich über Jahrzehnte aufgebaut haben. Von diesen "erlernten Verhaltensweisen" erst einmal loß zu kommen, oder besser diese erst einmal zu erkennen, da ist man schon gut beschäftigt. Sie dann auch noch dauerhaft zu verändern, ja das gäbe eigentlich einen Grund für ein fettes Fest! Also Lemming, las mal stecken, diese ewige Nörgelei und kümmre dich um die Getränke! Da fällt mir auf, die Aussicht auf ein fettes Fest könnte einen doch dazu motivieren erst recht auf Suche nach diesen Denkfallen zu gehen um sie zu verändern und dann kommt jedes Mal das hoffentlich "dreckige und versoffene“ Fest! Quasi ein geistiges Perpetuum mobile. Hallo Nobelpreis da unten links in der Schüssel (Big Lebowski lässt grüßen), ich komme...